Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Das Yamaha NMAX Technik Forum
supernmax
Beiträge: 2
Registriert: Di 29. Dez 2015, 09:34

Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von supernmax »

Habe mir Mitte Oktober einen neuen Yamaha N MAX 125ccm Roller in der Farbe schwarz gekauft. Mittlerweile bin ich 700 km damit gefahren. Ich bin vom ersten Tag an mit den Roller sehr zufrieden. Fahrleistungen und der Verbrauch (2,5 Liter pro 100 Km) sind super. Die Bremsen (ABS) sind klasse. Verarbeitung und die Optik des Rollers einfach nur gut. Ich bereue keine Sekunde, dass ich mir den Roller zugelegt habe. Das einzige was mich ein bisschen stört, ist das zu harte Fahrwerk im Heck, bei größeren Schlaglöcher oder Kanaldeckel spürt man dies deutlich und man sollte den Lenker gut festhalten.
Benutzeravatar
dennis
Administrator
Beiträge: 181
Registriert: So 22. Nov 2015, 23:09

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von dennis »

Hi,

willkommen im Forum! Aus welcher Ecke kommst Du?

2,5l, also scheint der versprochene niedrige Verbrauch wirklich realistisch zu sein.

Das mit der harten Federung ist mir auch schon aufgefallen (trotz meines Gewichtes von ca. 100kg), bis jetzt aber noch nicht negativ. Bin aber auch erst 45km gefahren :-)

Gruß
Dennis
Bild
supernmax
Beiträge: 2
Registriert: Di 29. Dez 2015, 09:34

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von supernmax »

Ich komme aus Fellbach bei Stuttgart, dass mit der harten Federung im Heck kommt mir vielleicht auch nur so vor weil mein Rücken nicht mehr der beste ist.
Benutzeravatar
dennis
Administrator
Beiträge: 181
Registriert: So 22. Nov 2015, 23:09

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von dennis »

Hi,

recht hart finde ich den NMAX auch abgestimmt, im Vergleich zu meinem vorherigen Gilera Runner. Aber mal sehen, sonst bin ich von meiner Enduro eher ein weiches progressives Fahrwerk gewöhnt.

Gruß
Dennis
Bild
Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 65
Registriert: Di 24. Nov 2015, 13:22

Galerie

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von silberfisch »

Hi Folks,

Das recht harte Heck ist nicht nur eine Empfindung. Wenn man sich auf dem asiatischen Markt umschaut, sieht man, dass bei jedem 2. Nmax andere Stoßdämpfer verbaut sind. Ich habe jetzt 850 km auf der Uhr und mich stört es zunehmend. Im normalen Betrieb auf glatter Straße nicht zu spüren, kann der nächste Kanaldeckel eine mächtigen Knall im Heck verursachen. Leider findet man auf dem europäischen Markt noch nichts im Zubehör. Da muss man wohl noch ein wenig warten, um auch eine angemessene Auswahl zu haben. Ich werde das Thema bei der Durchsicht mal ansprechen, denke aber, dass es mangels Erfahrung bei den Händlern noch auf taube Ohren trifft.

Gruß Silberfisch
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor silberfisch für den Beitrag:
Wodi (Fr 29. Apr 2016, 17:15)
Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 65
Registriert: Di 24. Nov 2015, 13:22

Galerie

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von silberfisch »

Hallo Dennis und Supermax,

in einigen Testartikeln zum Nmax wird die stufenlose Stoßdämpferregulierung erwähnt, ich hab da nix entdecken können, auch die Bedienungsanleitung hüllt sich diesbezüglich in Schweigen. Habt ihr da schon mal was entdecken können?

Gruß Silberfisch
Benutzeravatar
dennis
Administrator
Beiträge: 181
Registriert: So 22. Nov 2015, 23:09

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von dennis »

Hallo,

also als Stoßdämpferregulierung würde ich verstehen, dass man die Zug- und Druckstufe einstellen kann. Das kann man an den Federbeinen allerdings nicht. So wie es aussieht, kann man die Federvorspannung einstellen. Dabei muss aber immer ein Negativfederweg vorhanden bleiben, wobei wohl keiner die Federn bei dem harten Fahrwerk weiter vorspannen wird :-)

Ich bin heute das erste mal den Arbeitsweg gefahren, dabei auch über einen tief liegenden Gullideckel, fand es aber ok für mein Gewicht. Wobei ich den mit der Enduro sicher kaum gemerkt hätte :lol:

Gruß
Dennis
Bild
Benutzeravatar
silberfisch
Beiträge: 65
Registriert: Di 24. Nov 2015, 13:22

Galerie

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von silberfisch »

Hallo Dennis

ne Zug- und Druckstufenverstellung habe ich da nicht gesehen. Die Federvorspannung würde ja als erstes reichen. Halt ein ganzes Stück weiter aufdrehen, wenn es denn nicht schon ganz offen ist. ich werde nachher mal in die Garage stolpern und nachsehen.

Leider habe ich noch keine Stoßdämpfer auf dem europäischen Markt gesehen, sonst hätte ich wahrscheinlich schon ein paar andere verbaut. Glaub mir, im täglich Gebrauch ertappst du dich dabei, wie du im laufe der Zeit automatisch den unangenehmen "Bodenwellen" ausweichst oder sogar andere, glattere Straßen wählst, weil dir die hinteren Dämpfer auf den Keks gehen.

Gruß

Silberfisch
Gelöschter User

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Gelöschter User »

Hi zusammen,

der Eindruck der harten Federung verstärkt sich zudem durch die kleineren Räder und den etwas geringeren Radstand. Ein Motorrad hat natürlich größere Räder und eine andere Federung, dadurch bekommt man ein ganz anderes Fahrverhalten, aber da erzähle ich hier sicherlich nichts Neues. Sollte die Federung des NMAX tatsächlich so straff ausfallen, dass man wieder modifizieren muss? :evil: Das wäre natürlich nicht so gut, aber irgendwas ist ja immer, und vom Hersteller vermutlich bewusst so eingebaut, damit noch Luft nach oben ist und der Zubehörhandel auch etwas davon hat. Schade – die eierlegende Wollmilchsau gibt es also noch immer nicht. Es sah erst so aus, als hätte ich sie mit dem NMAX gefunden. Auf umfangreiche und/oder kostspielige Umbauten habe ich keine Lust, das hatte ich in der Vergangenheit und möchte es nicht für die Zukunft!
Ich habe zwar schon auf dem NMAX gesessen, bin das Ding aber noch nicht gefahren. Daher muss man wohl unbedingt bei einer Probefahrt die Federung testen. Ich dachte, dass man wenigstens den NMAX so lassen könnte wie er von Yamaha angeboten wird. Eine harte Federung geht aus meiner Sicht mal gar nicht! Anderen Fahrern ist das vielleicht egal, und sie stören sich beispielsweise an der zu niedrigen Scheibe. Das wäre mir wiederum egal, weil ich an meinen Motorrädern auch keine hatte und damit bestens klar kam.

Gruß
Docker


P.S.: In diesem Zusammenhang: Herzlich willkommen "supernmax" hier bei uns im Forum! :D
Benutzeravatar
dennis
Administrator
Beiträge: 181
Registriert: So 22. Nov 2015, 23:09

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von dennis »

Hi,

also ich bin jetzt ein paar Mal den Arbeitsweg gefahren. Er ist straffer gefedert als der Runner. Bislang bin ich insgesamt mit dem Fahrwerk aber nicht unzufrieden. Es passt vorne und hinten auf jeden Fall zusammen. Für "normale" Straßen und meinen 100kg Gewicht passt es ganz gut. Ein negatives Verhalten des Fahrwerks ist mir bislang nicht aufgefallen.

Ich hatte sonst bei meinen japanischen Motorrädern immer das Gegenteil, die Federung war für mich immer deutlich zu weich :-)

Gruß
Dennis
Bild
Antworten