Serviceintervall

Das Yamaha NMAX Technik Forum
Benutzeravatar
Mat
Beiträge: 79
Registriert: Do 11. Apr 2019, 16:55
Wohnort: Südburgenland

Re: Serviceintervall

Beitrag von Mat »

Mein Händler hat mir beim Service erklärt, daß sie bei 6.000 km nie die Ventile einstellen, würde früher gemacht, aber da war immer alles OK, daher sehen sie sich das frühestens bei 12.000 km an. Er meint das sind für den Besitzer unnötige Kosten, da nicht notwendig, auf die Garantie hat das keinen Einfluß, da ich ja in der Werkstatt war müßte er haften, aber der Nmax Motor gilt als robuster Hund. Kerze wird auch erst bei 12.000 gewechselt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mat für den Beitrag (Insgesamt 2):
Mufflon (So 21. Feb 2021, 16:34) • curcuma (So 21. Feb 2021, 23:01)
Grüße aus dem Süden,
Mat
Benutzeravatar
Mufflon
Beiträge: 274
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 22:45

Galerie
Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von Mufflon »

So sehe ich das auch. Yamaha könnte die Serviceintervalle hoch setzen auf 10000 oder sogar 12000 km. Das einzig sinnvolle erscheint mir der Motorölwechsel alle 6000 km. Das halte ich auch peinlich genau ein, bei 0,9 l Motoröl schon wichtig. Aber die Ventile habe ich bei 30000 km gemacht, die werden erst wieder bei 42000 kontrolliert. Nur Ölwechsel, alles fetten und schmieren, Luftfilter und Variomatic-Filter kontrollieren.

Bye, Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mufflon für den Beitrag (Insgesamt 2):
curcuma (So 21. Feb 2021, 23:01) • Mat (Di 23. Feb 2021, 00:18)
curcuma
Beiträge: 91
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von curcuma »

Mat hat geschrieben: So 21. Feb 2021, 09:34 Mein Händler hat mir beim Service erklärt, daß sie bei 6.000 km nie die Ventile einstellen, würde früher gemacht, aber da war immer alles OK, daher sehen sie sich das frühestens bei 12.000 km an. Er meint das sind für den Besitzer unnötige Kosten, da nicht notwendig, auf die Garantie hat das keinen Einfluß, da ich ja in der Werkstatt war müßte er haften, aber der Nmax Motor gilt als robuster Hund. Kerze wird auch erst bei 12.000 gewechselt.
Ventile einstellen bei 6000 sehe ich auch kein Sinn drin - außer man hört verdächtige Geräusche.
Ich Frage mich nur, wie es sein kann, dass Yamaha einerseits nur 1,2 Stunden für die 6000er Inspektion veranschlagt und andererseits die Kontrolle der Ventile laut Wartungsplan gemacht werden soll 🤔🤷
curcuma
Beiträge: 91
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von curcuma »

Mufflon hat geschrieben: So 21. Feb 2021, 16:34 So sehe ich das auch. Yamaha könnte die Serviceintervalle hoch setzen auf 10000 oder sogar 12000 km. Das einzig sinnvolle erscheint mir der Motorölwechsel alle 6000 km. Das halte ich auch peinlich genau ein, bei 0,9 l Motoröl schon wichtig. Aber die Ventile habe ich bei 30000 km gemacht, die werden erst wieder bei 42000 kontrolliert. Nur Ölwechsel, alles fetten und schmieren, Luftfilter und Variomatic-Filter kontrollieren.

Bye, Klaus
Das machen die natürlich, damit die Händler genug verdienen. Bei manchen kleinen Rollern soll der Service sogar alle 4.000 oder gar 3.000 km gemacht werden 😄🤦 Nachbarin wurde vorletztes Jahr von Honda-Händler (bei dem den 50er Roller auch geholt hat) ordentlich abgezockt. Normale Wartung über 400€. Letztes Jahr auf meinen Rat bei anderen Händler 150€ für Jahresinspektion bezahlt.


Ich Frage mich dann aber, was 1,5 Stunden bei der 6000er nmax Inspektion dauert. Öl wechseln 5-10 Minuten und Rest vielleicht halbe Stunde Arbeit. Wofür dann 1,2 Stunden bzw sogar die 1,5 Stunden, die mir berechnet wurden 🤔
Benutzeravatar
Mufflon
Beiträge: 274
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 22:45

Galerie
Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von Mufflon »

Na, zum Beispiel den Luftfilter für die Variomatik auswaschen und neu einölen, wären auch 15 Minuten. Den Gaszug schmieren dauert 25 Minuten, wenn man es richtig machen will, alle Schrauben des Fahrgestells kontrollieren, dafür muss ja eine Menge "Tupperware" entfernt werden. Dann noch den Tester anschließen und Leerlauf kontrollieren, Lenkkopflager prüfen und fetten, würde bestimmt 1 Stunde dauern, wenn nicht noch länger.
Also jede Menge arbeit. Nur, meiner Meinung nach, macht das keiner. Aber das ist, wie gesagt, nur meine Meinung. Ich kann mich auch täuschen ;) . So etwas mache ich lieber selber, dann weiß ich, dass es vernünftig gemacht ist.

Bye, Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Mufflon für den Beitrag (Insgesamt 2):
curcuma (Mo 22. Feb 2021, 08:44) • Mat (Mo 22. Feb 2021, 10:04)
Benutzeravatar
Mat
Beiträge: 79
Registriert: Do 11. Apr 2019, 16:55
Wohnort: Südburgenland

Re: Serviceintervall

Beitrag von Mat »

Mufflon hat geschrieben: Mo 22. Feb 2021, 08:14 Na, zum Beispiel den Luftfilter für die Variomatik auswaschen und neu einölen, wären auch 15 Minuten. Den Gaszug schmieren dauert 25 Minuten, wenn man es richtig machen will, alle Schrauben des Fahrgestells kontrollieren, dafür muss ja eine Menge "Tupperware" entfernt werden. Dann noch den Tester anschließen und Leerlauf kontrollieren, Lenkkopflager prüfen und fetten, würde bestimmt 1 Stunde dauern, wenn nicht noch länger.
Also jede Menge arbeit. Nur, meiner Meinung nach, macht das keiner. Aber das ist, wie gesagt, nur meine Meinung. Ich kann mich auch täuschen ;) . So etwas mache ich lieber selber, dann weiß ich, dass es vernünftig gemacht ist.

Bye, Klaus
Mein Nmax steht von November bis März, egal wieviel Kilometer ich gefahren bin, im Frühjahr kommt neues Öl rein. Ist auch egal, den ca 5000 km habe ich immer drauf, manchmal auch mehr. Nebenbei wird beim Händler gleich ein Check gemacht.
Grüße aus dem Süden,
Mat
curcuma
Beiträge: 91
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von curcuma »

Yamaha heute leider nicht erreicht - nur Warteschleife als angerufen habe.

"Anonymer" Anruf beim Händler ergab, dass die tatsächlich (neuerdings?) 119€ brutto pro Technikerstunde berechnen. Ich werde morgen Mal herum telefonieren - scheint mir viel zu hoch zu sein. So um 70-80€ ist glaube ich normal aber alles über 90€ halte ich für Abzocke - ist schließlich keine Atomphysik, wofür man Doktortitel braucht. Klar wachsen gut qualifizierte Techniker nicht auf den Bäumen, aber trotzdem ist der Preis in Meinen Augen zu hoch - auch da nicht in einer Großstadt, sondern im Industriegebiet einer Stadt mit gut 30.000 Einwohnern die Werkstatt liegt.

Halte Euch auf dem Laufenden.
curcuma
Beiträge: 91
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Serviceintervall

Beitrag von curcuma »

Update:

Yamaha telefonisch nach 3 versuchen heute erreicht. Der freundliche Hotline-Mitarbeiter fanden die ganzen Fakten rund um die Wartung auch sehr merkwürdig bzw nicht normal. Hat alles aufgenommen und Yamaha wird innerhalb der nächsten 1-2 Wochen (Coronabedingt) den Händler kontaktieren und konfrontieren sowie auch mich danach anrufen.

Bei dem Anruf stellte sich zudem heraus, dass Händler noch 2 Fehler gemacht hat.

1. der Tausch des Reflektors (Rückrufaktion) wurde weder auf der Rechnung, noch in einer Datenbank eingetragen, auf welche auch die Polizei Zugriff hat. Im Rahmen einer Kontrolle könnte ich also nicht beweisen, dass der Reflektor getauscht wurde und es würde Probleme geben!

2. das mit der Fahrgestellnummer (2. Rückrufaktion) wurde offensichtlich auch nicht überprüft und in der entsprechenden Datenbank eingetragen.

Anhand der Fahrgestellnummer konnte Yamaha mir aber sofort sagen, dass meine nmax von diesem Fehler nicht betroffen ist. Auch kann man den Fehler angeblich nicht selbst erkennen, da es nicht (nur) einer Differenz zwischen Fahrgestellnummer auf den nmax und in den Papieren gibt! 🤔

Fortsetzung folgt...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor curcuma für den Beitrag:
Mat (Do 25. Feb 2021, 21:13)
Ecki
Beiträge: 31
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Serviceintervall

Beitrag von Ecki »

Zum Thema Arbeitslohn...
Meine Yamaha-Werkstatt hat einen Stundensatz von 99 Euro brutto.
Meine VW-Werkstatt sogar 119 Euro brutto.

Das scheint mittlerweile Standard zu sein.
Hat mit Raketentechnologie wenig zu tun.
Vielmehr müssen Werkstätten verschiedene Iso-Normen und gesetzliche Vorgaben erfüllen, die immer höhere Kosten verursachen. Um das zu verwalten, müssen Mitarbeiter geschult werden, oder diese Aufgabe muss an Dienstleister vergeben werden.
Abfallentsorgung, Ölentsorgung, Gefahrstoffentsorgung ist sauteuer geworden.

Gerade war in bei meinem Arbeitgeber ein Umweltaudit. Ein riesiger Aufwand für eine Urkunde. Im Hintergrund haben sich drei Mitarbeiter monatelang neben ihrer eigentlichen Aufgabe mit der Vorbereitung und Durchführung des Audits beschäftigt.
Hinzu kommt die regelmässige Durchführung und Dokumentation der notwendigen Standardchecks.

Hat alles nichts mit dem Moped zu tun, muss aber gemacht werden.

Das alles sieht der Kunde erstmal nicht, wundert sich über die Preise und wittert gleich Abzocke und Betrug, will aber eine saubere, top ausgestattete Werkstatt die Iso9001 zertifiziert ist und qualifizierte Fachleute.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ecki für den Beitrag (Insgesamt 2):
Mat (Fr 26. Feb 2021, 08:29) • Mufflon (Fr 26. Feb 2021, 08:51)
Yamaha Nmax 125 Bj 20
MBK Nitro 50ccm Bj 98
VW Polo AW GTI 2.0 noch ohne OPF :mrgreen:
Antworten