Zündung an gelassen: Batterie tot

Das Yamaha XMAX Technik Forum
Antworten
Special_B
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jun 2024, 17:18

Zündung an gelassen: Batterie tot

#1 

Beitrag von Special_B »

 Themenstarter

Hallo,

ich hatte neulich scheinbar vergessen, an meinem XMax 300 die Zündung auszumachen. Scheinbar habe ich auch das Piepsen nicht gehört, als ich weg ging. Das ganze Wochenende war somit die Zündung an.
Am Montag wollte ich zur Arbeit fahren, bemerkte die Schalterstellung und es ging GAR NIX mehr.

Als ich dann nach Feierabend die Batterie ausgebaut hatte, hatte die nur noch 1,3V. Ok, die ist wohl hinüber. Auch das Yamaha Ladegerät wollte die Batterie nicht laden. Das richtig gute Ladegerät, mit welchem wir auch unsere Traktoren laden, konnte zwar die Batterie laden, aber die konnte die Spannung nicht halten. Nach einer halben Stunde hatte die Batterie 11,5V, und alle paar Sekunden fiel die Spannung um 0,01V. Am nächsten Morgen lagen noch knapp 6V an.

Also hatte ich eine neue Batterie gekauft, eingebaut und siehe da: Der Roller fährt wieder.
Aber die Motorkontrollleuchte ist an. Leider kam ich mit meinem OBD Tester nicht all zu weit, da der XMax keine herkömmliche OBD Steckdose hat. Also eine kurze Probefahrt gemacht, festgestellt dass der Roller funktioniert aber die Leuchte nicht aus geht. Gleich ein Adapterkabel bestellt. Ich bin nun also ein mal zur Arbeit gefahren (ca. 40km einfach), da war die ganze Zeit die Lampe an. Auch auf der Rückfahrt. Heute ist das Adapterkabel angekommen. Ich wollte nun also den Fehlerspeicher auslesen, aber ich konnte die OBD Buchse nicht finden?!? Es gibt zahlreiche YouTube Videos, bei denen die OBD Buchse gezeigt wird. Da ist aber bei mir nix.
Aber siehe da: Die Motorleuchte ist wieder aus. Hm, komisch.


Nun meine Fragen:

1.: Wie kann das sein, dass bei eingeschalteter Zündung die Batterie dermaßen leergezogen wird? Sollte da nicht ein Tiefentladeschutz greifen und die Batterie schützen?
2.: Wo finde ich die OBD Buchse?
3.: Wie kann das sein dass die Lampe nun einfach so aus ist?

Danke einstweilen für euere Antworten.


mfg

Special_B
Ecki
Beiträge: 224
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#2 

Beitrag von Ecki »

Das die Batterie so tief entladen wird, das sie kaputt geht st eher ungewöhnlich. Eigentlich schaltet sich das System bei einer gewissen Spannung ab. Vermutlich hat sie schon verher den Geist aufgegeben und wäre so oder so bald kaputt gegangen. Pech gehabt. Zellenschluß und kaputt. Wie alt war die Batterie? Mir ist bei meinem Quad eine Markenbatterie nach 3 Jahren schlagartig kaputt gegangen. Gerade noch gefahren, abgestellt und tot.
Zur Kontrollleuchte: das wird die Meldung "Batteriespannung zu niedrig" gewesen sein. Hat man oft nach dem Winter, wenn der Roller in der Garage mit angeklemmter Batterie stand und nicht geladen wurde. Der Fehler wird erstmal gespeichert und wenn er nach einer gewissen Anzahl von Zündungswechseln (5x, glaube ich) nicht mehr auftaucht dann wird er automatich gelöscht.
Das ärgerliche Thema gab es im Nmax-Forum bereit öfter.

Wo die OBD-Buchse ist, weiß ich leider nicht.
Yamaha Nmax 125 Bj 2020, F.B Mondial Sport Classic Pagani 125, MBK Nitro 50ccm Bj 1998, Honda CB500F, VW Polo AW GTI 2.0 (noch ohne OPF) :mrgreen:
Special_B
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jun 2024, 17:18

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#3 

Beitrag von Special_B »

 Themenstarter

Vielen Dank für euere Antworten.
Die Batterie ist, wie der Roller auch, 2 Jahre alt. Ein bisschen über 6000 km bin ich damit bisher gefahren. Von November bis März steht der Roller in der Garage, ab und an stecke ich mal das Ladegerät zur Ladeerhaltung an. Aber wenn ich öfters mal wenig oder die eine oder andere Woche nicht gefahren bin, kam schon immer wieder mal die Meldung Battery Low.

Vielleicht baue ich noch mal die Batterie aus, dann habe ich mehr Platz um die Buchse mal zu finden. Das ist doch dieser 3-Polge Stecker, oder?


mfg

Special_B
Benutzeravatar
R1-Rider
Beiträge: 58
Registriert: Sa 30. Sep 2023, 22:38

Galerie
Fahrerkarte

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#4 

Beitrag von R1-Rider »

Meine Batterie hat ja auch keine 4 Jahre gehalten, siehe entsprechenden Threat "Batterie platt". Hast du auch ein Ausstellungsstück gekauft? Mein Scooter stand wohl längere Zeit im Laden, ohne dass die Batterie nachgeladen wurde. Das mochte sie anscheinend nicht so...
Yamaha XMAX 300 Modell 2019
Gilera Runner FXR 180 DD SP
Ecki
Beiträge: 224
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#5 

Beitrag von Ecki »

Special_B hat geschrieben: Fr 28. Jun 2024, 18:56
Vielleicht baue ich noch mal die Batterie aus, dann habe ich mehr Platz um die Buchse mal zu finden. Das ist doch dieser 3-Polge Stecker, oder
Ich kenne den Xmax jetzt nicht, aber es sollte diese weiße dreipolige Stecker sein.
In den ganzen Videos ist zu sehen, das er sich auf der linken Seite neben der Batterie befindet. Bei einigen eingesteckt in eine Halterng oder eine Art Gegenstecker. Steht im Handbuch nichts drin?
Bei meinem Nmax ist er auch neben der Batterie.
Yamaha Nmax 125 Bj 2020, F.B Mondial Sport Classic Pagani 125, MBK Nitro 50ccm Bj 1998, Honda CB500F, VW Polo AW GTI 2.0 (noch ohne OPF) :mrgreen:
Rui2003
Beiträge: 91
Registriert: Mi 23. Aug 2023, 15:30

Fahrerkarte

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#6 

Beitrag von Rui2003 »

Dass die Batterie beschädigt wurde durch die vergessene Zündung steht außer Frage. Brauchen wir hier nicht ausdiskutieren.
Wir kaputt eine Batterie werden darf oder nicht steht sicher in keinem Gesetz.

Ich habe mir auch so einen Adapter gekauft aber nie getestet. Wenn ich mal einen Fehler haben sollte denke ich darüber nach.
Aber ich bin mit ziemlich sicher, dass du den passenden Gegenstecker bei der Xmax unmittelbar neben der Batterie rechts (Fahrtrichtung links) findest. Nicht zu übersehen, ist ein Blindstecker mit einer kleinen Kappe drauf.
Yamaha X-Max 300, Bj 2020
Yamaha N-Max 155, Bj 2022
Special_B
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jun 2024, 17:18

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#7 

Beitrag von Special_B »

 Themenstarter

Danke für euere Antworten. Diese Haltenase, an der der OBD Stecker sein sollte, habe ich gefunden. Nur den Stecker an sich leider nicht. Aber bei einem 2 Jahre alten Roller sollte er ja grundsätzlich vorhanden sein. Ich werde mich mal auf die Suche begeben. Evtl. baue ich auch noch mal das Frontschild mit ab, dann hat man ein bisschen mehr Platz.


mfg

Special_B
Special_B
Beiträge: 4
Registriert: Do 27. Jun 2024, 17:18

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#8 

Beitrag von Special_B »

 Themenstarter

Ich wollte nun heute mal das linke Handschuhfach ausbauen um den OBD Stecker dahinter zu suchen. Das bleibt aber immer am Schloss hängen. Gibt es irgendwo eine Ausbauanleitung, wo steht was wie ausgebaut werden muss?
Der OBD Stecker sollte ja grundsätzlich in Fahrtrichtung links sein, oder?


mfg

Special_B
Ecki
Beiträge: 224
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#9 

Beitrag von Ecki »

Ich habe ja mal ganz unverschämt gefragt, was das Handbuch sagt.
Hier der Auszug

Also in Fahrtrichtung rechts und nicht links, wie in den Videos. Anscheinend hat Yamaha beim 21'er Modell doch etwas geändert.
Wenn er nicht links oder rechts neben der Batterie ist, dann ist er wohl "heruntergefallen" dann hilft nur suchen.
Oder hast du ihn beim Batteriewechsel unter der Batterie eingeklemmt?
Dateianhänge
Screenshot_20240630_093958_Samsung Notes.jpg
Yamaha Nmax 125 Bj 2020, F.B Mondial Sport Classic Pagani 125, MBK Nitro 50ccm Bj 1998, Honda CB500F, VW Polo AW GTI 2.0 (noch ohne OPF) :mrgreen:
Rui2003
Beiträge: 91
Registriert: Mi 23. Aug 2023, 15:30

Fahrerkarte

Re: Zündung an gelassen: Batterie tot

#10 

Beitrag von Rui2003 »

Du musst nicht das Handschuhfach ausbauen. Nur die Scheibe und das Plastik mittig unter der Scheibe.
Der Stecker ist unmittelbar neben der Batterie, ganz nah am Plus oder Minuspol
Yamaha X-Max 300, Bj 2020
Yamaha N-Max 155, Bj 2022
Antworten